Akademische Feier der Einhardschule

Seligenstadt, 20.6. 2019. Am vergangenen Mittwoch nahmen die Abiturientinnen und Abiturienten der Einhardschule in der Großsporthalle ihre Abiturzeugnisse entgegen. In seiner Begrüßungsansprache betonte Schulleiter Dieter Herr, wie zufrieden man mit den Ergebnissen des diesjährigen Abiturjahrgangs sein könne. Von insgesamt 84 Prüfungskandidaten konnten heute 83 ihr Abiturzeugnis entgegennehmen. Insgesamt 15 Schülerinnen und Schüler können sich über eine Eins vor dem Komma freuen.

Redner

Sonja Müller-Schamell, stellvertretende Schulleiterin, sprach in ihrer Rede davon, dass die Schülerinnen und Schüler mit der Entlassung aus der Schule eine neue Freiheit erfahren würden. Es gehe aber spätestens jetzt auch darum, sich Gedanken über die Gestaltung der eigenen Zukunft zu machen. Man könne die Sache ganz fatalistisch angehen, so wie Albert Einstein, wenn er erklärt, er denke nie an die Zukunft, die komme früh genug. So eine Haltung sei zwar in manchen Situationen, jedoch nicht immer hilfreich und könne dazu führen, dass man am Ende irgendwo ankommt, wo man gar nicht hingewollt habe. Es empfehle sich also einen Plan zu haben und auch hier könne man sich auf Einstein berufen: „Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.“ In diesem Sinne spreche doch einiges dafür, das Leben nach der Schulzeit planvoll anzugehen. Dabei müsse aber auch klar sein, dass vieles anders kommen kann als geplant. Doch zeigte Müller-Schamell sich sicher, dass die Abiturientinnen und Abiturienten in der Schule das nötige Rüstzeug bekommen haben, um auch mit schwierigen Situationen umzugehen. Mit einem Zitat des französischen Schriftstellers Victor Hugo betonte Müller-Schamell noch einmal, wie wichtig es sei, mutig und selbstbestimmt den neuen Lebensweg anzutreten. „Die Zukunft hat viele Namen: Für Schwache ist sie das Unerreichbare, für die Furchtsamen das Unbekannte, für die Mutigen die Chance.“

Auch Dr. Daniell Bastian, Bürgermeister der Stadt Seligenstadt hat es sich nicht nehmen lassen, einige Grußworte an die Abiturienten zu richten. Bastian erklärte, dass gerade dieser Generation viele Wege offen stünden und es nun an den Schülerinnen und Schülern sei, ihren Weg zu finden. Er forderte die jungen Erwachsenen auch dazu auf, sich für die Gesellschaft zu engagieren.

Dr. Ulrich Böhm, als Sprecher der Tutoren, betonte kurz, dass es ihm ein echtes Anliegen gewesen sei, vor den Abiturienten zu sprechen, da er gemeinsam mit ihnen im Jahr 2011 an der Einhardschule begonnen hat. Zur Überraschung aller gab es dann aber keine Rede, sondern Böhm, Lehrer für Mathematik und Sport, griff zur Gitarre und wünschte dem Jahrgang mit einem Lied des Hanauer Sängers und Songwriters Andy Ost „Eine gute Zeit“. Dafür gab es stehenden Applaus.

Caroline Thomas, Sprecherin der Abiturienten, betonte in ihrer Rede die sorglose Mittelstufenzeit, in der es vor allen Dingen wichtig gewesen sei, mit den Freunden aus der Mittelstufe in einer Klasse zu sein oder am Kiosk ein Schokobrötchen zu ergattern. Erst mit dem Eintritt in die Oberstufe sei es ernst geworden. Thomas bedankte sich besonders bei den Tutoren und bei Oberstufenleiter Dominik Kaletta. Diese Personen hätten dem Jahrgang geholfen, sich durch die schwierige Zeit in der Oberstufe zu manövrieren. Momentan blickten die Schülerinnen und Schüler sicher eher in die Zukunft, aber spätestens, wenn man im Beruf wieder ganz unten am Ende der Leiter stehe, würde man sich sicher gerne an die Schulzeit erinnern.

Grußworte entrichteten auch Martina Pollert, stellvertretende Vorsitzende des Schulelternbeirates, und Dr. Norbert Gassel, Vorsitzender des Fördervereins.

Ehrungen

Für ihre Leistungen geehrt wurden die Jahrgangsbesten Mirko Hörber, Schnitt 1,0, Niklas Engel, Schnitt 1,3, und Justus Reich, Schnitt 1,4, mit Preisen der Lions-Clubs, des Fördervereins der Einhardschule und von „der buchladen“.

Auszeichnungen für besondere Leistungen im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich erhielten Niklas Engel, Liam Tanner und Amelie Valentin im Fach Chemie. Im Fach Mathematik wurden geehrt Luca Schmitz, Jonas Schmidt und Vanessa Gabor. Im Fach Ethik wurde abermals Niklas Engel für seine besonderen Leistungen ausgezeichnet. Ebenfalls geehrt für ihr soziales Engagement für die Schülervertretung wurden Anita Beha, Beritan Özkur und Anna Weiß.

Kultur

Abgerundet wurde der Vormittag durch die Bigband der Schule unter Leitung von Benedikt Berker. Mit „Latin Quarter“ von Lennie Niehaus eröffnete die Bigband die Veranstaltung. Außerdem improvisierten Jonas Neubauer, Anna Ullrich und Remig Halama aus dem Leistungskurs Musik zu Boplicity“ von Miles Davis.

Eine szenische Präsentation der Theaterkurse aus der Q2 und der Jahrgangsstufe zehn unter Leitung von Ina Pohl und Samira Kaster verknüpfte die Leiden von Büchners Woyzeck mit den Leiden der Abiturienten. Anders als bei Büchner gibt es für diese jedoch ein Happy End und sie haben jetzt erst einmal Zeit zum „Chillen“ bevor der Ernst des Lebens beginnt.


Tag der offenen Tür an der Einhardschule

ToT Bio Web

Seligenstadt, 23.11.2018. Welche Schule ist die richtige für mein Kind? Der Tag der offenen Tür an der Einhardschule hatte das Ziel, Eltern diese Entscheidung leichter zu machen. Dazu gab es eine Reihe von Angeboten für die zahlreichen Besucher. So konnten sich die Eltern bei Vertretern der Schulleitung über den Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule informieren.

An verschiedenen Infostände konnten sich die Besucher über die einzelnen Fächer und zusätzliche Förderangeboten, zum Beispiel im Bereich Lese-Rechtschreibschwäche, aufklären lassen. Auch berichteten die jetzigen Fünftklässler sehr lebendig von ihren ersten Erfahrungen an der Einhardschule.

Die Kinder konnten Schnupperunterricht in Englisch, Informatik und Musik besuchen. Während die Hauptfächer und die Naturwissenschaften in ihren Fachberatungen über Lerninhalte und Schwerpunkte in ihren Fächern informierten. Die Musik bot für die Eltern zudem weitere Informationen zum umfangreichen musikalischen Programm der Schule. Auch die pädagogische Mittagsbetreuung stellte sich den Eltern vor.

In den Naturwissenschaften verblüfften Schülerteams die Besucher mit spannenden Experimenten an verschiedenen Stationen. Auch die verschiedenen AGs der Schule konnten die Besucher kennenlernen. Bei der Vivarien-AG konnte man den exotischen Tieren begegnen und mehr über deren Haltung und Pflege erfahren. Im gläsernen Studio des Einhard-TVs gab es einen ersten Einblick in die Kunst des Filmemachens. Der Schulsanitätsdienst stellte interessierten Besuchern sein Konzept vor und auch die Schulbibliothek, war an diesem Tag für die Besucher geöffnet. Zudem bot die Vorstellung des Methoden-und Medienbildungskonzepts interessante Einblicke in diese immer wichtiger werdenden Bereiche.

Neuaufnahme der Fünftklässler an der Einhardschule

collage 3

Seligenstadt, 7.8.2018. Am wohl heißesten Tag des Jahres empfing die Einhardschule am vergangenen Dienstag mit einer Feierstunde in der Großsporthalle ihre neuen Fünftklässler. Die Schule nimmt in diesem Jahr 182 Schülerinnen und Schüler auf. Damit startet der Jahrgang wieder siebenzügig.

Schulleiter Dieter Herr ermunterte in seiner Ansprache die neuen Einhardschüler, sich auf den neuen Lernort einzulassen, auch wenn die Schule so viel größer sei als die abgebenden Grundschulen. Es gelte sich in der neuen Klassengemeinschaft einzufinden, neue Fächer und Lehrer kennenzulernen.

Die Eltern bat er um Unterstützung bei den Erziehungsaufgaben der Schule und warb dafür, die Kinder so langsam in die Eigenständigkeit zu entlassen. Herr empfahl den Eltern, gelassen auf die neuen Anforderungen zu reagieren, auch wenn die Noten vielleicht erst einmal schlechter werden würden. Die Kinder bräuchten jetzt Unterstützung bei der Umstellung auf die neue Schule, auch eine Vier sei noch eine ausreichende Note.

Begrüßt wurden Eltern und Schüler auch von der Elternbeirätin Julia Zimmer und dem Vorsitzenden des Fördervereins der Einhardschule, Dr. Norbert Gassel.

Für die Stadt Seligenstadt begrüßte die neuen Einhardschüler Stadtrat Bernd Michael, der in seiner Ansprache deutlich machte, wie viele Chancen so einem Neustart innewohnten.

Das Rahmenprogramm gestaltete der Chor der sechsten Klassen unter Leitung von Joachim Schäfer und Roman Zöller, die AG Darstellendes Spiel unter Leitung von Sabine Loos sowie die Akrobatik AG von Peter Voss.

Die Schüler wurden im Anschluss an die Veranstaltung von ihren neuen Klassenlehrern und den Patenschülern aus der Jahrgangsstufe zehn in ihre Klassenräume begleitet, während ihre Familien sich über die zahlreichen Angebote der Schule informieren konnten und von der Elternschaft der Jahrgangsstufe sechs mit einem Imbiss versorgt wurden. Die ersten drei Tage des Schuljahres werden die neuen Einhardschüler damit verbringen, sich besser kennenzulernen, mit ihren Klassenlehrern Regeln für das tägliche Miteinander zu entwickeln und gemeinsam mit ihren Paten die Schule zu erkunden.

 

 

     © Copyright: 2017 Einhardschule Seligenstadt

Einhardschule Seligenstadt
Gymnasium des Kreises Offenbach

Einhardstraße 72-74
63500 Seligenstadt

Tel: 06182 / 8954-0
Fax: 06182 / 8954-107
Mail: verwaltung[at]einhardschule-seligenstadt.de