Befreiung vom Sportunterricht

Der Sportunterricht ist in allen Schulstufen obligatorisch. Eine Freistellung von der aktiven Teilnahme am Schulsport kann nur aus gesundheitlichen Gründen erfolgen. Freistellungsanträge sind von den Erziehungsberechtigten oder den volljährigen Schülerinnen und Schülern selbst zu stellen:

 

1.

Eine Freistellung bis zu vier Wochen kann der Sportlehrer im Benehmen mit dem Klassenlehrer oder dem Tutor bei Vorlage eins ärztlichen Attestes genehmigen.

 

2.

Eine Freistellung über vier Wochen hinaus bis zu drei Monaten kann von der Schulleitung auf Grundlage eines ärztlichen Attestes genehmigt werden. Dies gilt auch für länger dauernde Freistellungen, sofern offensichtliche und für den Sportlehrer erkennbare Verletzungen vorliegen.

 

In allen anderen Fällen ist ein amtsärztliches Attest erforderlich.

Die (amts-)ärztlichen Untersuchungen müssen zu Beginn der Erkrankung oder direkt nach der Verletzung erfolgen. Entsprechende Bescheinigungen können nur für die Zukunft und keinesfalls im Nachhinein ausgestellt und von der Schule anerkannt werden.

 

Bitte beachten Sie:

Eine Freistellung von der aktiven Teilnahme am Sportunterricht befreit nicht von der Anwesenheitspflicht im Unterricht. Eine aktive Teilnahme an Theoriephasen und ggf. Unterstützung bei Praxisphasen ist vorgeschrieben.