Einhardschüler erfolgreich in Mathematik

Mathewettbewerb2017 WebSeligenstadt, 21.6.2017. Über eine besondere Leistung im Fach Mathematik darf sich die Einhardschülerin Norea Lorenz aus der Klasse 8b freuen. Sie qualifizierte sich für die Landesendrunde des Mathematikwettbewerbs, die am 16. Mai in Hanau stattfand. Beim Schulentscheid erreichte Norea die volle Punktzahl und kam damit in den Kreisentscheid in Langen. Dort erreichte sie einen zweiten Platz und durfte damit den Kreis Offenbach in der Landesendrunde vertreten. Schulleiter Dieter Herr und Fachsprecherin Mathematik Christina Kunz überreichten ihr ein Präsent, gestiftet vom Förderverein.

 

Der Mathematikwettbewerb wird für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe acht aller hessischen allgemeinbildenden Schulen durchgeführt. Er erstreckt sich über drei Runden – Schulentscheid, Kreisentscheid und Landesentscheid. In jeder Runde wird eine 90minütige Klausur geschrieben.

Gute Leistungen im Känguru-Wettbewerb, an dem wie in jedem Jahr alle fünften und sechsten Klassen der Einhardschule teilnahmen, erzielten folgende Schülerinnen und Schüler: Pascal Mastmann, Lina Wolf, Eric Zimmermann, Bela Bauser, Carlotta Höfling, Nils Schouten, Anton Derichs und Sarah Karst aus der Jahrgangsstufe fünf. In der Jahrgangsstufe sechs konnten Yara Felten, Felix Harth, Raphael Müller, Katharina Breitenbach, Hannah Burkard, Paula Weilmünster und Alina Limmer durch ihre Leistungen überzeugen. Diese Leistungen wurden mit interessanten Preisen belohnt.

 

Wettbewerb "Junges Literaturforum Hessen-Thüringen"

Einhardschülerin Patricia Vogel erzielt dritten Platz

Mit ihrem Text „Gedanken“ konnte die Abiturienten Patricia Vogel die Jury des "Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen" überzeugen und einen dritten Platz belegen. Aufmerksam geworden war die Schülerin auf den Wettbewerb durch einen Flyer, den sie von ihrer Lehrerin im Deutsch-Leistungskurs, Sonja Muschkowski, erhalten hatte.

Patricia gesteht, dass der Text letztlich in einer Nacht-und Nebelaktion entstanden ist und zeigt sich überrascht, dass sie damit reüssieren konnte. Ihre preisgekrönte Kurzgeschichte handelt von den Gedanken zweier Menschen, die einmal ein Paar waren und sich zufällig an einer U-Bahn-Station wiedersehen, während die eine Person am Gleis steht und die andere in der Bahn sitzt. Beide verfallen in Erinnerung und so erfährt der Leser die Geschichte des ehemaligen Paares aus zwei Perspektiven.

Den Text kann man in der Anthologie "Nagelprobe" lesen, die im Rahmen des Wettbewerbs veröffentlicht wurde. Insgesamt haben über 600 Schülerinnen und Schüler am „Jungen Literaturforum“ teilgenommen, von denen letztendlich zehn den ersten, sechs den zweiten und dreizehn den dritten Preis erhielten.


Der Wettbewerb "Junges Literaturforum Hessen-Thüringen" entstand aus einem Zusammenschluss des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst und der Thüringer Staatskanzlei und wurde in diesem Jahr zum 34. Mal durchgeführt. Übergeben wurden die Preise Ende Mai im Staatstheater Wiesbaden durch Boris Rhein, hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst.

 

Wer liest ist klar im Vorteil...

Klasse 5e der Einhardschule gewinnt bei „Stiftung Lesen“

Einen besonderen Preis gewann die Klasse 5e der Einhardschule beim Wettbewerb der „Stiftung Lesen“ mit dem Titel „Meine Lieblingsferienlektüre“. Leandro Balke hatte mit seiner Buchvorstellung voll ins Schwarze getroffen und mit seinem Sieg für die Klasse den begehrten Preis errungen.

Jedes Klassenmitglied gestaltete nach formalen Vorgaben, aber mit viel Kreativität, ein Leseplakat, das einen Autor und ein bevorzugtes Werk von ihm in den Mittelpunkt stellte. Hier waren nicht nur Informationen gefragt, sondern auch Begründungen, warum gerade dieses Buch zum „Liebling“ gewählt wurde. Vom Fantasieroman über Abenteuer und Krimis, von Problemromanen bis hin zu comicartigen Werken war die Palette der Leseratten breit gefächert und alle hatten sich viel Mühe gegeben. Galt es doch ein riesiges Buchpaket mit 30 neuen Jugendbüchern, die vom „Weltbild Verlag“ gesponsert waren, zu gewinnen.

Deutschlehrerin Birgit Imgram, die die Teilnahme initiiert und unterstützt hatte, sowie Klassenlehrerin Tanja Fettel freuten sich über diesen gelungenen Einstieg in die erste Klasse am Gymnasium. Bleibt zu hoffen, dass auch weiterhin von den gewonnenen Büchern und der gut sortierten Schulbücherei reger Lesegebrauch gemacht wird- denn „wer liest ist klar im Vorteil“!

Foto-AG der Einhardschule kann beim Deutschen Jugendfotopreis überzeugen

 

2016-09-25 Preisverleihung2991

 

Seligenstadt, 3.10.2016. „Die Einhardschule hat eine Foto-AG und die hat auch noch einen Preis beim Deutschen Jugendfotopreis geholt?", fragte man sich vergangene Woche an der Einhardschule. Die kleine Gruppe um den Lehrer Jörg Casper, die bisher eher im Hintergrund agiert hat, konnte überraschender Weise den ersten Platz beim Schulgruppenpreis der 16- bis 20-Jährigen erringen.

 

Die gute Platzierung ist umso beeindruckender, wenn man weiß, dass in diesem Jahr über 11.000 Arbeiten beim Deutschen Jugendfotopreis eingesandt wurden. Die besten Arbeiten wurden in Köln auf der „photokina" ausgestellt. Zum Ende der Messe am 25. September 2016 erfolgte die Preisverleihung.

 

Projekt "Used Pictures"

Überzeugen konnten die Schüler Paul Müller, Alex Schulze und Thorben Weigelt die Jury mit ihrem Projekt „Used Pictures". Dazu wählten die Jugendlichen und ihr Lehrer aus den Archiven ihrer Gruppenmitglieder sogenannte B-Pictures aus, die man lieber nicht veröffentlichen wollte. Diese fanden Verwertung in einem Fotobuch, das von den einzelnen Mitgliedern der Gruppe gestaltet wurde und dessen Layout die Jury überzeugen konnte, ebenso wie die Idee, dass es durch die Umgestaltung des Bildmaterials auch zu einer Neuinterpretation der Werke kam.

Die Foto-AG entstand bereits 2012 als Ergebnis einer Geschichtsstunde über das 19. Jahrhundert, in der es auch um die vermeintlich ausgestorbene Analogfotografie ging. Aus einer angeregten Diskussion der Schüler mit ihrem Geschichtslehrer entstand die spontane Idee, sich doch zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammenzuschließen.

Das prämierte Fotobuch kann man sich auch anschauen auf Paul Müllers Webseite: www.paul-mueller.net/pages/used-pictures

Foto: Deutscher Jugendfotopreis

 

Klasse E-c der Einhardschule gewinnt Preis beim Mathematikwettbewerb „Mathématiques sans frontières"

Mathewettbewerb-E-c-1

Schulleiter Dieter Herr und Christina, Koordinatorin des Wettbewerbs, mit der Klasse E-c

 

Seligenstadt, 30.6.2016. Einen beachtlichen Erfolg erzielte die Klasse E-c der Einhardschule beim Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen". Die Gruppe konnte am 28. Juni den mit 100 Euro dotierten Preis für einen der zweitbesten Grundkurse in Hessen sowie eine Urkunde von der Schulkoordinatorin des Wettbewerbs, Christina Kunz, entgegennehmen. Schulleiter Dieter Herr lobte das Engagement der Schüler für das Fach Mathematik und die gute Leistung. Die Schüler, die ab nächstem Schuljahr im Kurssystem unterrichtet werden, können das Geld gut für ihre Klassen-Abschlussfeier gebrauchen.

Der Wettbewerb für die neunten und zehnten Klassen, ursprünglich in Straßburg entstanden, wird inzwischen europaweit durchgeführt. Insgesamt beteiligten sich in diesem Jahr 250 000 Schüler aus rund 9000 Klassen aus 30 europäischen Ländern an dem Wettbewerb. Die dreizehn Aufgaben, die ein hohes Maß an Kreativität erfordern, werden in 90 Minuten von Gruppen gelöst und fördern so insbesondere die Teamfähigkeit. Die erste Aufgabe ist immer eine Logikaufgabe, die in europäischen Fremdsprachen gestellt wird und in einer dieser Sprachen auch gelöst werden muss. Die anderen sind interessante, auch historische Anwendungsaufgaben, die auf Stoffgebieten der achten bis zehnten Klasse aufbauen. Gesponsert werden die Preisgelder in Hessen unter anderem von der Taunus-Sparkasse, der Fraport-AG sowie der Sparkasse Darmstadt.

 

 

Preisverleihung für die erfolgreichsten Teilnehmer des Wettbewerbs „Känguru der Mathematik" 

 

Kanguru2016-2

Seligenstadt 13.6.2016. Zum Schuljahresende wurden den erfolgreichsten Teilnehmern am diesjährigen „Känguru – Mathematikwettbewerb" ihre Preise durch Schulleiter Dieter Herr und den Wettbewerbsorganisator Michael Buschjost überreicht. In der Jahrgangsstufe fünf konnte sich Felix Harth über einen ersten Preis freuen. Seine Leistung war durchaus beachtlich, gehört er doch zu den ersten 132 von insgesamt 177 000 Teilnehmer in der Jahrgangsstufe fünf. Katharina Breitenbach und Raphael Müller erhielten jeweils zweite Preise, Fiona Lützkendorf und Amelie Schietzelt dritte Preise. Auch in der Jahrgangsstufe sechs gab es Preise zu verteilen. Erste Preise erhielten die Schüler Lena Zawada und Vincent Kacer. Lena gehörte mit ihrem Ergebnis zu den besten 500 von über 160 000 Teilnehmern in dieser Jahrgangsstufe. Nico Wagner erhielt einen zweiten Preis und drei dritte Preise konnten an Maximilian Eiblmaier, Katharina Hohlmann und Hugo Steinfelder vergeben werden.
Buschjost zeigte sich zufrieden mit dem Abschneiden der Schüler und erklärte, das große Interesse der Schüler zeige, wie sehr der „Känguru-Mathematikwettbewerb" als motivierender Faktor wirke. Insgesamt nahmen 310 Schüler der Einhardschule an dem Wettbewerb teil. Als Preise gab es interessante Bücher, T-Shirts und Spiele, die das logische Denken fördern. Der Wettbewerb „Känguru der Mathematik" wird von der Humboldt-Universität in Berlin organisiert. In diesem Jahr haben sich bundesweit etwa 10 400 Schulen mit über 845 000 Schülern beteiligt. Der Wettbewerb wird an der Einhardschule ausschließlich in den Jahrgangsstufen fünf und sechs durchgeführt. Die Klassen ab der Jahrgangsstufe sieben bis zur E-Phase nehmen an den Wettbewerben Matheolympiade, dem Landeswettbewerb Mathematik oder dem Wettbewerb Mathématiques sans Frontières teil.

 

Sieger im Schulradeln ausgezeichnet

Einhardschüler radeln 23.425 Kilometer zur Schule


Stadtradeln-Wiesbaden2016Beim Wettbewerb Schulradeln konnte das Team der Einhardschule mit 23.425 Kilometer den ersten Platz erringen. Dafür wurden die Schüler Mitte April von Hessens Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir in Wiesbaden ausgezeichnet. Insgesamt 215.000 Fahrradkilometer haben Schüler aus dem Rhein-Main-Gebiet beim Wettbewerb Schulradeln im vergangenen Jahr zurückgelegt. Die Einhardschule aus Seligenstadt erradelte mit Abstand die meisten Kilometer, gefolgt von der Freien Comenius Schule Darmstadt mit 15.846 km und der Frankfurter Musterschule, 15.499 km. Dabei stellte die Musterschule das größte Team mit 240 Teilnehmern noch vor der Einhardschule mit 217 Teilnehmern.
Al-Wazir erklärte bei der Preisverleihung:„ Mit dem Rad zur Schule zu fahren, ist gesund und fördert Selbstständigkeit und Selbstvertrauen. Deshalb wollen wir mit dem Wettbewerb dazu motivieren."
Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ergänzte: „Mit den Projekten Schülerradroutennetz Frankfurt RheinMain und dem Wettbewerb Schulradeln wollen wir schon in der Schule für das Radfahren werben. Dazu haben wir Schülerinnen und Schüler aktiv in die Erarbeitung des Schülerradroutennetzes mit einbezogen und gemeinsam ein passgenaues digitales Angebot entwickelt. Das hat bundesweit Vorbildcharakter". Das Bundesministerium hat das Projekt mit rund 230.000 Euro gefördert.


Beim Wettbewerb Schulradeln waren Schulen im Rhein-Main-Gebiet aufgerufen, in einem Drei-Wochen-Zeitraum mit möglichst großen Teams aus Schülern, aber auch Lehrern und Eltern möglichst viele Radkilometer zu sammeln. 69 Schulen beteiligten sich. Veranstalter waren das Integrierte Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain (ivm) und das Klima-Bündnis Frankfurt. Von diesem Jahr an können sich Schulen aus ganz Hessen beteiligen. Minister Al-Wazir ist Schirmherr des Wettbewerbs. (Foto: Martin Joppen/HMWEVL)

 

 

 

     © Copyright: 2017 Einhardschule Seligenstadt

Einhardschule Seligenstadt
Gymnasium des Kreises Offenbach

Einhardstraße 72-74
63500 Seligenstadt

Tel: 06182 / 8954-0
Fax: 06182 / 8954-107
Mail: verwaltung[at]einhardschule-seligenstadt.de