Theaterfest an der Einhardschule

IMG 8870 WebSeligenstadt, 30.5.2017. Vergängliche Trends, schneller Konsum und Fragen zur totalen Überwachung. Das waren die hochaktuellen Themen der beiden Theaterstücke, mit denen sich die Fachschaft Theater der Einhardschule Anfang der Woche im gut besetzten Forum präsentierte. Beide Stücke wurden von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe inhaltlich erarbeitet und theatralisch als Collage unterschiedlichster Szenen ausgestaltet.

Das Stück „Pokémon Go und Konsum“ unter der Leitung von Angela Schönfelder befasste sich mit medialen Trends, wie eben der Jagd nach dem Pokémons, die im vergangenen Jahr noch der absolute Hype war, für die sich heute aber schon kein Mensch mehr interessiert. Thema waren aber auch die absoluten Dauerbrenner wie die unterschiedlichen Reality-TV-Formate, deren Popularität trotz oder gerade wegen größter Absurditäten und Albernheiten seit Jahren ungebrochen scheint.

Aber stimmt es eigentlich, dass man sich in unserer Gesellschaft, nicht nur als Jugendlicher, diesem Massenphänomen des dauerhaften Medienkonsums gar nicht mehr entziehen kann, dass die Gesellschaft schnelllebig und oberflächlich ist? Und ist die Jugend wirklich so unkreativ und verkommen? Fragen über Fragen, auf die es im Stück keine abschließenden Antworten, aber vielleicht doch den ein oder anderen Lösungsansatz gab.

Das zweite Stück „Wir lieben Überwachung!“ unter der Leitung von Sonja Muschkowski versuchte das Phänomen der Überwachung zu beleuchten und mit einem Augenzwinkern die Argumente auseinander zu nehmen, die Befürworter der Überwachung gerne anführen. 

Infos zum Fach-DS

WARUM IST DARSTELLENDES SPIEL (THEATER) EIN WICHTIGES UNTERRICHTSFACH?

Theater in der Schule ist zwar ein Spiel, aber keine Spielerei.

...Dabei findet zwingend und nicht selten – und das ist das Spannende – für die Agierenden fast unbemerkt eine umfassende Reflektion der eigenen Person, der Mitmenschen und der realen Lebenswelt statt. ... Kreativität, Innovationskraft, Teamfähigkeit, Spontaneität, aber auch Konzentration und Disziplin sind wichtige Säulen solcher Arbeit." Dorothea Henzler (ehemalige hessische Kultusministerin)

Theaterspielen hat an der Einhardschule eine lange Tradition. Seit das Fach vor über 10 Jahr in der Oberstufe eingeführt wurde, ist die Zahl der Theaterschüler kontinuierlich angestiegen: Über 200 Schülerinnen und Schüler werden derzeit im Fach Darstellendes Spiel unterrichtet (davon ca. 110 in Grundkursen der Oberstufe, über 70 in Wahlkursen der Jahrgangsstufen 8 und 9 sowie 20 in einer jahrgangsübergreifenden AG, die die Klassen 5-7 abdeckt).

Zusammen mit Kunst und Musik ist Darstellendes Spiel Bestandteil der ästhetischen Bildung und somit ein wichtiges Element des Bildungsprozesses an der Einhardschule.

Selbstverständnis des Faches

Darstellendes Spiel als Unterrichtsfach ist dem Bereich der musischen Fächer zuzuordnen und kann in der Oberstufe anstelle von Kunst oder Musik belegt werden.

Ziel des Faches ist es nicht, das professionelle Theater zu kopieren, sondern vielmehr die eigenen Ausdrucksmöglichkeiten der Jugendlichen weiterentwickeln zu helfen. Diese Schulung der körperlichen und sprachlichen Ausdrucksfähigkeit wird gerade im Hinblick auf spätere Berufswünsche und -anforderungen von nicht unerheblichem Vorteil sein.

Aufgaben und Ziele

Zentraler Gegenstand des Faches ist eine selbst erarbeitete Theateraufführung. Neben der im Zentrum des Unterrichts stehenden Produktion einer Aufführung ist die Analyse professioneller Aufführungen ebenfalls ein zentraler Unterrichtsgegenstand.

Der Gegenstand der Unterrichtsarbeit lässt sich in drei Inhaltsbereiche zusammenfassen, in denen die Schüler folgende Qualifikationen erwerben sollen:

Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Grundformen schauspielerischer DarstellungGrundkenntnisse über die Kunstform Theater und ihre ZeichensystemeGrundlegende Kenntnisse von Theatertheorie und TheatergeschichteWeiterentwicklung der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit sowohl im mündlichen als auch im schriftlichen Sprachgebrauch

Das Fach DS kombiniert Kreativität mit körperlicher Aktivität und sozialem Handeln in einer Gruppe.

Die Inhaltsbereiche I bis III in den Jahrgangsstufen E – Q4S

sind grundsätzlich in den Unterricht in allen Halbjahren sowohl spielpraktisch als auch theoretisch-analytisch einzubeziehen. Im Sinne eines aufbauenden Lernprozesses sind in jeder Jahrgangsstufe die Arbeitsschwerpunkte unterschiedlich zu akzentuieren:

Einführungsphase:

Inhaltsbereich I: Schauspielerische Arbeit:

Spielpraktische Schwerpunkte: Ausdrucksmittel, Grundlagen der Darstellung, Rollenarbeit

Theoretisch-analytische Schwerpunkte: Grundlagen schauspielerischer Arbeit, Schauspielstile

Projekttag DS: Für die DS-Schülerinnen und Schüler der E-Phase wird seit 2012 jeweils im Januar ein Projekttag angeboten. Neben dem Besuch eines Gastspiels in der Schule werden im Anschluss Theaterworkshops zum Thema Rollenarbeit angeboten, die von den Schauspielern des jeweiligen Gastspiels geleitet werden.

Qualifikationsphase 1/2:

Inhaltsbereich II: Dramaturgie und Inszenierung

Spielpraktische Schwerpunkte: dramaturgische Strukturen im Spiel erproben, Improvisation, Regiekonzepte in Proben umsetzen, Inszenierungsstile

Theoretisch-analytische Schwerpunkte: Bauformen, Text als Partitur, Regiekonzepte erarbeiten, Theorien der Regiearbeit

Probenwochenende in der Q2

Qualifikationsphase 3/4:

Inhaltsbereich III: Theatertheorie und -geschichte

Spielpraktische Schwerpunkte: Umsetzung und Anwendung theoretischer Kenntnisse in eigenen Projekten, Verwenden von Stilmitteln aus der Theatergeschichte

Theoretisch-analytische Schwerpunkte: ausgewählte exemplarische Epochen und Theoretiker, Verständnis von Inszenierungskonzepten und Rollenanlagen im historischen Kontext, Rezeptionsgeschichte im historischen Kontext

Am Ende der Qualifikationsphase können die Schülerinnen und Schüler in Darstellendem Spiel als fünftes Prüfungsfach eine Abiturprüfung ablegen. Erstmals haben im Schuljahr 2010/11 Schüler erfolgreich ihre Abiturprüfung im Fach Darstellendes Spiel abgehalten.

 

 

 

 

 

     © Copyright: 2017 Einhardschule Seligenstadt

Einhardschule Seligenstadt
Gymnasium des Kreises Offenbach

Einhardstraße 72-74
63500 Seligenstadt

Tel: 06182 / 8954-0
Fax: 06182 / 8954-107
Mail: verwaltung[at]einhardschule-seligenstadt.de