Hier finden Sie aktuelle Informationen zu den Aktivitäten und Angeboten des sprachlich-musischen Bereichs. Dazu gehören die Konzerte unsere Musiker oder die Theateraufführungen des Darstellenden Spiels, aber auch regelmäßige Autorenlesungen für alle Jahrgangsstufen. 

 

Schüleraustausch mit Piedimonte Matese

I molkerei webEnde Mai besuchten 13 Schülerinnen und Schüler der Einhardschule Italien. Der Schüleraustausch mit der Seligenstädter Partnergemeinde Piedimonte Matese fand mittlerweile zum dritten Mal statt.

Neben dem Besuch des Liceo Galileo Galilei bot sich den Schülern die Möglichkeit die kulturreiche Region rund um Piedimonte zu erkunden. So ging es in die quirlige Großstadt Neapel, zu den Ausgrabungen im weltberühmten Pompeji, aber auch in das nicht ganz so bekannte Sorrento an der italienischen Amalfi-Küste.

Natürlich galt es auch die Partnergemeinde bei einem gemeinsamen Stadtbummel näher kennenzulernen. Bei einem Besuch in der Ponticorvo Molkerei im Nachbarort Alvignano lernten die Schüler alles über die Herstellung von Büffelmozzarella, der sich auch in Deutschland großer Beliebtheit erfreut.

Nach zehn ereignisreichen Tagen hieß es für die Seligenstädter Abschied nehmen. Aber der Besuch der Schülergruppe aus Piedimonte steht natürlich auch bald wieder ins Haus.

Schüleraustausch mit Triel-sur-Seine

F Museum webMitte Juni reiste eine Gruppe der Einhardschule für elf Tage in die Seligenstädter Partnergemeinde Triel. Den Auftakt des Austauschs bildete ein Besuch der Schule in Triel, bei dem sich die Schüler doch sehr über das strenge Regiment in französischen Klassenzimmern wunderten.

Bei einem gemeinsamen Ausflug mit den französischen Austausch-Partnern ging es ins Schloss Chantilly. Ein Highlight war hier der Besuch des Marstalls, der europaweit seines Gleichen sucht. Zurück in Triel wurden die Gäste aus Seligenstadt bei einem kleinen Empfang im Rathaus vom Bürgermeister der Stadt begrüßt.

 

Natürlich durfte ein Ausflug ins nahe Paris auch diesmal nicht fehlen. Schwerpunkt des Besuchs bildete die Gegend rund um den Eiffelturm. In einem Architekturmuseum beschäftigten sich die Schüler theoretisch und praktisch intensiv mit der Pariser Architektur. Mit Lego-Steinen wurden verschiedene Pariser Stadtteile nachgebaut. Geschichte zum Anfassen gab es für die Schüler im Haus von Jean Monnet, dem Wegbereiter der europäischen Einigungsbestrebungen, wo es viel zur Geschichte des modernen Europas zu entdecken und zu erfahren gab.

Nach einer Stippvisite in den Gärten von Versailles und einer ausgedehnten Shopping –Tour hieß es dann schließlich Abschied nehmen von den Gastfamilien, wobei auch ein paar Tränen flossen. Freundschaften wurden neu geknüpft oder vertieft und einem Wiedersehen wird schon jetzt entgegengefiebert.

 

Word ArtAbiturient der Einhardschule kann mit seinem neuen Peace-Logo überzeugen

Seligenstadt, 21.6.2017. Mit der Ausstellung „Peace“, die ab dem ersten Juli in Frankfurt läuft, versucht die Schirn-Kunsthalle sich dem Thema Frieden auf neuen Wegen zu nähern. Es geht darum, Frieden als Prozess, als Interaktion zu begreifen. Dabei soll der Fokus nicht nur auf den Menschen gerichtet sein, sondern auch auf dessen Umwelt.

Für eine solche innovative Sicht suchte die Kunsthalle ein neues Friedenszeichen und veranstaltete einen Wettbewerb, an dem sich auch Paul Müller, Abiturient der Einhardschule in Seligenstadt beteiligte. Paul Müller und Bekata Ozdik­men aus der Türkei kamen unab­hän­gig vonein­an­der zu dem glei­chen Ergeb­nis: Es muss ein schlich­ter, blauer Punkt sein. Damit konnten sie auch die Jury -bestehend aus den Künstlerinnen Marina Abra­mo­vić und Britta Thie, den Designern Konstan­tin Grcic und Eike König sowie dem Geschäftsführer der Max-Planck-Stif­tung für Inter­na­tio­na­len Frie­den und Rechts­staat­lich­keit, Tilmann Röder- überzeugen, die den blauen Punkt unter den rund 600 Einsendungen als das Ausstellungslogo auswählte.

Paul, der jetzt nach dem Abitur Bildende Kunst studieren möchte, erklärt seine Idee folgendermaßen: „Dieses sehr einfa­che Design löst bestimmt vieler­orts Unver­ständ­nis aus. Wie kann ein so simples Logo ein Thema reprä­sen­tie­ren, das so komplex ist wie der Frie­den? Doch in der Viel­schich­tig­keit des Sujets liegt auch die Begrün­dung für die Wahl eines umso redu­zier­te­ren Symbols. Der Versuch, alle Aspekte des Frie­dens in einem einfa­chen Bild darzustel­len, ist ebenso unmög­lich wie alle Sand­kör­ner an den Strän­den der Welt zu zählen. Der blaue Punkt ist die größt­mög­li­che Abstrak­tion der Erde, die vorstell­bar ist“.

Weiterhin erläuterte er im Schirn-Magazin: „Das Peace-Logo soll für eine Utopie stehen, in der Frie­den zwischen allen Staa­ten, den Geschlech­tern, allen Menschen und Lebe­we­sen im Allge­mei­nen exis­tiert. Dazu gehört selbst­ver­ständ­lich auch der Frie­den mit der Natur. Die Frie­dens­taube scheidet aber als univer­sel­les Symbol aus, weil sie auf einer bibli­schen Grund­lage basiert und nicht für alle Kultu­ren verständ­lich ist. Dagegen ist das Runde die natür­lichste Form, da sowohl die kleins­ten als auch die größ­ten Bestand­teile unse­res Univer­sums rund sind.“

 

„Soirée française“ an der Einhardschule Seligenstadt

Franz Abend 2 webSeligenstadt, 16.5.2017. Am vergangenen Freitag fand im sehr gut besuchten Forum der Einhardschule die diesjährige „Soirée française“ statt. Organisiert von der Fachschaft Französisch standen kleine Spielszenen, Tänze sowie musikalische und filmische Darbietungen auf dem Programm. Dabei waren besonders die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 aktiv, die damit auch zeigen konnten, was sie in ihrem ersten Jahr Französisch gelernt haben. Aber auch die Oberstufe bot eine Reihe von Programmpunkten. Die E-Phase eröffnete den Abend mit einem Tanz und die Jahrgangsstufe 7 setzte den Abend mit einem Video zum Chanson „Toi et moi“ von Grégoire fort. Die Schüler der Qualifikationsphase hatten Szenen aus ihrer Lektüre „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ cineastisch umgesetzt. Gleiches gelang den Schülerinnen und Schülern der E-Phase mit Franck Pavloffs zeitkritischem Stück „Matin Brun“.

Regelrecht begeistert zeigte sich das Publikum von der Darbietung von Laura Caciauna und Veronika Richter. Die beiden gaben das Chanson „Adieu“ des bekannten französischen Sängers Slimane zum Besten. Laura und Veronika sorgten auch dafür, dass das Abschiedslied „On écrit sur les murs“, unterstützt von der Klasse 8b, ein voller Erfolg wurde.

Für das leibliche Wohl sorgten die Gruppen der Jahrgangsstufe 9 mit typisch französischen Köstlichkeiten. Der Erlös aus dem Verkauf wird für die jährliche Fahrt der Französischgruppen des Jahrgangs nach Straßburg verwendet.

 

DELF-Diplome an erfolgreiche Schülerinnen und Schüler verliehen

Im Rahmen der Veranstaltung wurden den zehn erfolgreichen DELF-Absolventen aus der Jahrgangsstufe 9 ihre Sprachdiplome vom Fachsprecher Edgar Schäfer und der Fachbereichsleiterin Sonja Muschkowski überreicht. Das DELF-Diplom («Diplôme d'Etudes en Langue Française) ist das einzige vom französischen Bildungsministerium anerkannte Sprachdiplom für Französisch als Fremdsprache und besitzt internationale Gültigkeit.

 

 

 

     © Copyright: 2017 Einhardschule Seligenstadt

Einhardschule Seligenstadt
Gymnasium des Kreises Offenbach

Einhardstraße 72-74
63500 Seligenstadt

Tel: 06182 / 8954-0
Fax: 06182 / 8954-107
Mail: verwaltung[at]einhardschule-seligenstadt.de