Vivarien-AG auf der MINT Messe im Landtag Wiesbaden

Vivarien Gruppe Web

Seligenstadt, 13.11.2016. Die Vivarien-AG der Einhardschule Seligenstadt nahm auch in diesem Jahr mit einem neuen Projekt an der MINT-Messe im Wiesbadener Landtag am 13. November teil. MINT- das Kürzel steht für Mathematik, Informationstechnologie, Naturwissenschaften und Technik- ist eine Messe, auf der hessische Schulen ihr besonderes Engagement in diesen Bereichen präsentieren.

An ihrem Messestand informierten die Schülerinnen und Schüler der AG über ihr diesjähriges Umweltprojekt rund um das Thema Palmöl und stellten den interessierten Besuchern neben Fragen zum eigenen Konsumverhalten auch eine Verkostungsaktion zu Schoko-Nuss-Aufstrichen mit und ohne Palmöl vor. Auf der Wiesbadener MINT-Messe präsentierten die Schüler ihre Projektergebnisse neben dem Messestand auch in einer Power-Point-Präsentation vor über 200 Zuhörern aus Wirtschaft, Politik und Schule.

Die Vivarien-AG hatte im laufenden Schuljahr in der Einhardschule eine Ausstellung zum Thema Palmöl erarbeitet und will ihre Mitschüler so über das aktuelle Umweltprojekt informieren und zum Nachdenken anregen. Denn Palmöl ist in vielen Lebensmitteln, aber auch in Biokraftstoffen enthalten, kaum ein Duschgel, Shampoo oder eine Zahncreme kommt ohne aus Palmöl gewonnene Inhaltsstoffe aus. Problematisch ist dabei oft der Anbau in tropischen Regionen, wo Regenwald den Plantagen weichen muss.

Für Schüler bietet die Messe eine gute Möglichkeit, sich und ihre Arbeit einem breiten Publikum zu präsentieren und durch die Arbeiten der anderen Schüler auch mal einen Blick über den Tellerrand zu werfen.

Ziel der Messe ist es, mehr junge Menschen für technische Berufe zu gewinnen, denn das Durchschnittsalter der deutschen Ingenieure beträgt heute 50 Jahre, und in den kommenden Jahren werden ungefähr 450.000 Ingenieure den Arbeitsmarkt verlassen. Es gibt also echten Nachwuchsbedarf. Die MINT-Messe Hessen wird seit dem Jahr 2004 jährlich unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten von der Vereinigung hessischer Unternehmerverbände und der Landesarbeitsgemeinschaft Schule und Wirtschaft (LAG) gemeinsam mit Partnern aus der Industrie durchgeführt.

 

Einhardschüler beim Dechemax-Wettbewerb in der zweiten Runde

Das „Forscherteam“ bestehend aus den Achtklässlern Moritz Ladwig, Lars Winter, Kenan Sakinc und Toni Pandza hat sich im ersten Schulhalbjahr erfolgreich durch die wöchentlichen Fragen im Rahmen des 17. Dechemax-Wettbewerbes in Chemie gekämpft. Die Fragen kreisten rund um das Thema „Das Meer“. Dabei waren sie so erfolgreich, dass sie die zweite und letzte Runde erreichten.

In dieser Runde werden von den Schülern nun verschiedene Experimente in der heimischen Küche und im Schullabor durchgeführt, Fragen dazu beantwortet und die Arbeit in Form von Protokollen und Fotos dokumentiert, die Ende März bei der Jury eingereicht werden.

Der Wettbewerb richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen sieben bis elf. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf dem Themengebiet „Meer“ und den Fragen: „Wie „funktionieren“ das Meer und seine Bewohner?“ oder auch „Wie können wir sie bestmöglich erhalten und schützen?“. Chemie und Biotechnologie findet man eben auch unter Wasser!
Aus den Einsendungen der zweiten Runde kürt die Jury in jeder Jahrgangsstufe die besten Einsendungen mit verschiedenen Preisen in Form von Büchern, Wissenschaftsjournalen, Gutscheinen oder Geldpreisen.

DECHEMAX ist eine Schülerinitiative für chemische Technik und Biotechnologie. Ziel der Initiative ist es, Schülerinnen und Schüler von Chemie, Technik und Biotechnologie zu überzeugen, sie zu begeistern und bereits Begeisterte zu fördern.

Wir drücken unserem Einhardschul-Team die Daumen!

 

Spende von 70 Schutzbrillen und 30 Kitteln für den Chemieunterricht

 

IMG 3880Seligenstadt, 20.2.2017. In der vergangenen Woche konnte die Fachschaft Chemie eine großzügige Spende der Firma Evonik Industries entgegennehmen. Die Firma spendete für die Sicherheitsausrüstung des Chemieunterrichtes 70 neue Schutzbrillen und 30 neue Kittel.

 

Die Klasse 8b nahm die Spende freudig in Empfang und testete auch gleich, wie gut es sich mit der neuen Ausrüstung experimentieren lässt. Schutzbrillen gehören zur wichtigen Grundausstattung jedes Chemielabors, da ohne Schutzbrille nicht experimentiert werden darf. In der Schule werden bei vielen Versuchen-je nach verwendeten Chemikalien- zudem auch Kittel als zusätzliche Sicherheitsausrüstung für den Unterricht angeboten.

 

Die Fachschaft Chemie zeigte sich natürlich ebenfalls sehr erfreut über die Spende der Firma Evonik Industries. Evonik Industries ist ein weltweit operierendes Chemieunternehmen, das an seinem Standort im Industriepark Hanau-Wolfgang in erster Linie Katalysatoren für chemische Prozesse und Produkte für die Pharmaindustrie herstellt.

 

Sehr gute Leistungen der Einhardschüler in Mathematik gewürdigt

Mathewettbewerb Web3Seligenstadt, 7.2.2017. An der Einhardschule hat die Auszeichnung engagierter Schülerinnen und Schüler im Fach Mathematik schon Tradition. So konnten Schulleiter Dieter Herr und Christina Kunz, Fachsprecherin Mathematik, in diesem Jahr neun Jugendlichen für ihre guten Leistungen jeweils eine Urkunde und ein kleines Präsent, gestiftet vom Förderverein „Freunde der Einhardschule“, überreichen. Schulsiegerin ist Norea Lorenz mit voller Punktzahl, den zweiten Platz erreichte Tabea Dukatz, auf Platz drei folgt Katharina Dehler. Mit sehr guten Leistungen überzeugten weiterhin Emma Bayer, Joshua Fernau, Imke Hillebrand, Alexander Krämer, Sead Kurtovic und Moritz Lohr. Sie dürfen die Einhardschule beim Kreisentscheid am 8. März in Langen vertreten. Die Aufgaben des Mathematik-Wettbewerbs, der hessenweit geschrieben wird, beinhalten alle Teilbereiche der Mathematik aus den Jahrgangsstufen fünf bis acht.

 

 

 

 

     © Copyright: 2017 Einhardschule Seligenstadt

Einhardschule Seligenstadt
Gymnasium des Kreises Offenbach

Einhardstraße 72-74
63500 Seligenstadt

Tel: 06182 / 8954-0
Fax: 06182 / 8954-107
Mail: verwaltung[at]einhardschule-seligenstadt.de